Der Kirchengemeinderat wurde neu gewählt!!!

Nachdem die letzte Amtsperiode ausnahmsweise durch die durch Fusion neu entstandene Nordkirche von 6 auf 8 Jahre verlängert wurde, wurde nun wieder ein neuer Kirchengemeinderat(KGR) für die nächsten 6 Jahre gewählt.

 

Am 27.November 2016(1. Advent) hatten alle wahlberechtigten Kirchenmitglieder die Chance, die Zusammensetzung des KGR neu zu bestimmen. Neu ist vor allem, dass ab dieser Wahl das Wahlalter gesenkt wurde. Alle getauften Kirchenmitglieder, die am 13. November das 14. Lebensjahr vollendet hatten, durften wählen! 340 Wahlberechtigte(15% Wahlbeteiligung) Gemeindeglieder haben durch Ihre gültige Stimmabgabe kundgetan, dass Ihnen Ihre Kirchengemeinde wichtig ist und gaben den neu gewählten Mitgliedern des KGR dadurch Rückhalt und Motivation, zusammen mit unserem Pastor, der von Amts wegen Sitz und Stimme im Kirchengemeinderat hat, ihre ehrenamtlichen Aufgaben für die Menschen in unserer Gemeinde unter Gottes Segen und mit Freude anzugehen.

Am 8. Januar 2017 um 17 Uhr wurden die ehrenamtlichen Mitglieder des neuen Kirchengemeinderates in unserer St. Johannis-Kirche feierlich in ihr Amt eingeführt.

 

Hier nun die neuen Mitglieder des Kirchengemeinderats in alphabetischer Reihenfolge:

Daniela Bahr, 41 J., Dannau

Bankkauffrau, verheiratet, zwei Kinder (15 und 17 Jahre alt).

 

Seit 8 Jahren bin ich Mitglied im KGR unserer schönen Kirchengemeinde.

Wir haben in den vergangenen Jahren viel bewegen können. Unsere Kirche wurde aufwändig saniert, unser Friedhof geht neue Wege. Auch in der Zukunft wird es viel zu tun geben, dabei möchte ich mit anpacken.

Dabei ist es mir wichtig, dass wir in unserer Kirche Generationen verbinden und Jung und Alt miteinander Schönes erleben und schaffen können.


Ernst-Otto Boll 62 J., Sasel

Verheiratet, zwei Kinder und drei Enkelkinder.

 

Von Beruf bin ich Erzieher. Ich bereite Gefangene des Offenen Vollzuges auf die Entlassung vor. Schon seit 14 Jahren bin ich Mitglied im Kirchengemeinderat. Mir macht es große Freude, mich für die Kirchengemeinde einzusetzen: in der Redaktion des Gemeindebriefes, als Vorsitzender des Friedhofaus- schusses und Mitglied im Bau- und Gemeindeausschuss. 

Außerdem bin ich Mitglied der Kirchenkreissynode. Ich möchte einen Beitrag leisten für eine lebendige Gemeinde in und um

unsere herrliche Kirche.


Michael Fahjen, 41J., Neukirchen

Einige von Ihnen werden mich kennen als denjenigen, der seit 2008 hauptamtlich die Pfadfindergruppen der Kirchengemeinde (-region) leitet.

Warum ich als Mitarbeiter für den Kirchengemeinderat kandidiert habe? Ganz einfach. Ich habe die Kirchengemeinde stets als sehr lebendig erlebt und mich hier schnell zu Hause gefühlt. Von daher lag es für mich nahe, auch ehrenamtlich für die Kirchengemeinde einzustehen und sie mitzugestalten. Besonders natürlich im Bereich Kinder-und Jugendarbeit!


Gerd Fritzke, 66 J., Neukirchen

kaufm. Angestellter i.R. Ich bin seit 25 Jahren Dorfvorsteher der Dorfschaft Neukirchen und nehme seitdem regen Anteil am Geschehen unserer Kirchengemeinde. Seit 19 Jahren gehöre ich dem Organisationsteam des Nikolausmarktes an.

Zur Kandidatur für den Kirchengemeinderat habe ich mich entschlossen, weil mir der Erhalt und die Gestaltung unseres Friedhofes am Herzen liegen. Hierfür möchte ich mich in der Zukunft stark machen.


Fritz Junge, 71 J., Flehm

Nach unserer  Rückkehr in unsere Heimat reifte auch die Idee, sich in der Kirchengemeinde,in der ich konfirmiert wurde, zu engagieren. Meine Frau Marion und ich leben wieder "auf dem Viehdamm", unsere zwei Kinder und die drei Enkelkinder in Potsdam und Mannheim. Doch Viehdamm ist die Heimat  der ganzen Familie.
Da ich schon seit 1995 als Johanniter Ritter und seit 2006 im Kuratorium des Johanniter Krankenhauses Genthin - Stendal engagiert bin, ist mir die Notwendigkeit der ehrenamtlich Einbringung in unsere sozialen Belange ein Anliegen. 
Ich wurde in den KGR nachberufen und übe seit dem 8.Januar 2017 zusammen mit den neugewählten KGR-Mitgliedern mein Amt aus. Ich bin Mitglied im Bau- und  Finanzauschuss und wir bemühen uns gemeinsam, den wunderschönen Bestand unserer Gebäude und auch die solide Finanzlage zu erhalten. 
Ich möchte auch dafür werben, dass unsere Kirche ein lebendiger Mittelpunkt unseres Gemeindelebens ist und bleibt - nicht nur an den besonderen Feiertagen des Jahres. Hierbei unterstütze ich unseren Pastor gerne.

Nadine Rogall, 31 J., Neukirchen

Hallo Gemeinde! Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und einen Hund. Ich stamme aus Sasel, lebe aber seit 12 Jahren in Neukirchen. Ich bin gerne mit meiner Familie unterwegs, mit Freundinnen bummeln und treffe mich gerne mit Leuten zum Schnacken.

Ich habe mich zur Wahl gestellt, weil ich in meiner Jugend viel mit Kirche erlebt habe und dort immer Spaß hatte. Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen und bin der Meinung, nur gemeinsam erreichen wir Ziele. Besonders will ich mich im KGR einsetzen für die Kinder!


Ingo Soost, 44 J., Neukirchen

Ich bin verheiratet und habe zwei Töchter im Alter von 1 und 5 Jahren.

 

Ich habe mich für meine zweite Amtszeit im Kirchengemeinderat beworben, da ich auch weiterhin an der Gestaltung unserer Kirchengemeinde mitwirken möchte. Die Arbeit im KGR ist ähnlich abwechselungsreich wie mein Beruf als selbstständiger Landwirt: säen, pflegen, ernten! Das motiviert mich, gemeinsam mit Ihnen für unsere Gemeinde einzustehen.


Mathias Theede, 52 J., Neukirchen

Als Alleinerziehender liegen meine persönlichen Interessen in der Hauptsache im Zusammenhalt der Familie und der Begleitung meiner Kinder in ihrem Lebensalltag. Außerdem liegt mir das Wohl der Dorfgemeinschaft und die Mitwirkung im Kirchengemeinderat sehr am Herzen. Insbesondere der Erhalt und das Erscheinungsbild unseres Friedhofes sowie die Arbeit als Küster sind mein Steckenpferd.


Peter Wulff, 58 J., Breitenstein

Landwirt, 4 Kinder, 8 Enkelkinder

 

Nachdem ich 2003 in den KV berufen und 2008 wieder gewählt wurde, habe ich mich erneut der Wahl gestellt. Meine Motivation war und ist es, christliche Werte in unserer Kirchengemeinde zu leben und das Miteinander zu stärken. Mein besonderes Anliegen gilt unseren schönen Gebäuden: Kirche, Pastorat und Scheune. Für mich sind es sichtbare Zeichen unserer lebendigen Gemeinde.